Wochenrückblick: Autonome Tests, Begriff ‘Selbstfahrend’ und China geht weiter

Was geschah in der ersten Kalenderwoche 2021 im Bereich des Autonomen Fahrens?

Zunächst gab es noch einige News aus dem vergangenen Jahr: Nuro startete den kommerziellen Betrieb seines Dienstes, der Verkehrsminister Baden-Württembergs bezweifelt baldige Einführung der Technik und Apple wollte in drei Jahren ein Auto herausbringen.

Mercedes-EQ. MBUX Hyperscreen

Mercedes-EQ. MBUX Hyperscreen. Quelle: Daimler

BMW will sein eigenes Betriebssystem pushen, Magna entwickelt Assistenzsystem für Fisker, EasyMile und Phoenix Motorcars stellen Fahrdienste bereit und ein Tesla-Fahrer demonstrierte eine autonome Küstenfahrt.

Derweil testete Valeo in Japan, Fort in Israel, China regelt die Einführung des autonomen Fahrens und es gibt ein weiteres Team für die autonome Rennen in Indianapolis.

Geld war ebenfalls wieder ein Thema: Oxbotica sammelte 47 Millionen US-Dollar ein und Teledyne kauft FLIR. Horiba hat einen Lidar-Teststand entwickelt, PTV hat einen Konvoi-Simulator vorgestellt und Xpeng setzt auf Lidar von Livox.

Der Branchenprimus Waymo will mit Blick auf Tesla nicht mehr von selbstfahrend sprechen. Great Wall Motor setzt auf Qualcomms Plattform Snapdragon Ride und RideFlux stellt Fahrdienst auf der südkoreanischen Insel Jeju.

Ähnlich wie Waymo hat auch Motional Wartung und Reinigung ausgesourct und der Mercedes EQS soll mit MBUX Hyperscreen punkten.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen