Magna: Assistenzsysteme für Fisker

Der Zulieferer Magna entwickelt Assistenztechnologie für Fisker.

Schon letztes Jahr erklärte der Produzent nachhaltiger Automobile Fisker, dass man mit Magna zusammenarbeiten werde. Nun kündigte der Zulieferer an, dass man für das Modell Ocean SUV ein modernes Assistenzsystem entwickeln werde.

Das Fahrzeug soll mitsamt der Assistenztechnologie Ende 2022 auf den Markt kommen. Als Sensorik werden Kameras, Radar und Ultraschall zum Einsatz kommen. Vor allem der Radarsensor soll punkten. Der Icon Radar wurde zusammen mit dem Start-up Uhnder entwickelt und stellt, so Magna, die erste Single-Chip-Radarlösung mit digitaler Bildgebung dar. Einen Lidar wird es aber nicht geben.

Um die zeitlichen Hürden zu meistern, will Magna bis zu sechs Prozent an Fisker erwerben. Das Assistenzsystem, so Reuters, soll aber auch anderweitig vermarktet werden. Magna hat für die Entwicklung des E-Motors ein Joint Venture mit LG gegründet.

Ob die Technik auch in Apples Fahrzeug einfließen wird, blieb unbestätigt. Apple will ein E-Auto bauen, wobei auch Magna eine Rolle spielen könnte.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen