Nuro: Kommerzieller Start des Autonomen Lieferservices

Das kalifornische Kraftfahrzeugministerium (DMV) hat Nuro die erste kommerzielle Genehmigung für den Betrieb von autonomen Fahrzeugen erteilt.

Bereits letztes Jahr hat das Unternehmen Nuro eine kommerzielle Genehmigung für den Betrieb ihres Lieferservices erhalten. Das Start-up betreibt bereits einige Projekte mit Apotheken und beispielsweise mit der Supermarktkette Walmart.

Konkret ermöglicht die Genehmigung den Betrieb der Fahrzeuge auf den Straßen zweier Landkreise in der Bay Area. Die ersten Regelfahrten will man mit einem etablierten Partner vollziehen, dabei werden Prius-Fahrzeuge eingesetzt. Später will man nur noch auf die eigenen Modelle, genannt R2, setzen. Dabei handelt es sich um reine Lieferfahrzeuge. Die Fertigung der R2-Modelle leistet der Hersteller Roush, der auch Lidar-Technik verbaut.

Mit der Corona-Krise ist die Nachfrage nach einer kontaktfreien Lieferung von Waren gestiegen. Dabei kann das Fahrzeug nicht nur Lebensmittel, sondern beispielsweise auch medizinische Güter befördern.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen