Baidu: Hochautonome Kleinbusse & Apollo 3.0

Der chinesische Internetkonzern Baidu macht Riesensprünge bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens.

Baidu stellt Apollo 3.0 vor und hat Level 4 (Hochautonomie) Shuttlebusse in Zusammenarbeit mit King Long entwickelt. 100 Stück sind sogar schon produziert worden.

Apolong Shuttlebusse von Baidu & King Long

Apolong Shuttlebusse von Baidu & King Long. Quelle: Techcrunch

Erst im April hat Baidu Apollo 2.5 vorgestellt und nun kommt bereits die Nachfolge Version. Apollo ist eine Entwicklungsplattform, auf der man Autonome Fahrzeuge erstellen kann. Apollo 3.0 erlaubt nun auch die Unterstützung optimierter Geofencing Aktivitäten, es umfasst Lösungen für das Autonome Parken und ist für die Serienproduktion von Kleinbusse und -Wägen ausgelegt. Die Plattform Apollo verfügt nun über 116 Partnerfirmen.

Die Serienproduktion des Autonomen Shuttlebusses, mit Namen Apolong, stellte Baidu auf der Konferenz für Künstliche Intelligenz “Create Baidu” von Baidu vor. Der Bus wurde mit dem Bushersteller King Long entwickelt und wird in verschiedenen Städten Chinas eingesetzt werden. Darunter die Hauptteststädte Peking, Shenzhen, Xiongan, Wuhan und Pingtan. Außerdem will man die Shuttles exportieren.

Wobei Japan wohl das erste Land sein wird, wohin man die Fahrzeuge exportieren wird. Dafür hat man sich mit King Long und SB Drive, eine Tochterfirma von SoftBank, verbündet. Schon zu Beginn des nächsten Jahres sollen die Autonomen Kleinbusse in japanischen Städten verkehren – allen voran Tokio. Insgesamt sollen zehn Fahrzeuge nach Japan geliefert werden.

Bisher hat man schon 100 Stück in der Produktionsstätte in Xiamen produziert und so spricht der Chef des Unternehmens von dem “Jahr der Kommerzialisierung des Autonomen Fahrens”. Die Busse seien in der Lage Hindernissen auszuweichen, die Spur zu wechseln und die Ziele selbst ansteuern. Der Einsatz findet zunächst auf der letzten Meile statt, also an touristischen Gebieten, an Flughäfen und in anderen abgegrenzten Gebieten. Sie fahren also nicht im öffentlichen Straßenverkehr.

Des Weiteren hat Baidu sein verbessertes Betriebssystem DuerOS vorgestellt, das über Sprachsteuerung und eine Künstliche Intelligenz verfügt. Damit soll es die In-Car Erfahrungen erweitern. Zudem verfügt das Betriebssystem über eine Gesichtserkennung, die Müdigkeitsüberwachung, eine AR-Navigation, eine Verbindung zum Smart-Home und personalisierte Inhalte und Dienste. Derart kann man nun beispielsweise Essen per Sprachbefehl ordern.

Mit BYD, einem E-Autohersteller aus China, will Baidu auf Basis von Apollo zudem die Massenfertigung von Teilautonomen Fahrzeugen bis zum Jahr 2020 ansteuern.

Quellen A und B

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
537