Nvidia: DRIVE Localization

Der IT-Spezialist Nvidia hat Drive Localization vorgestellt: eine Plattform zur Positionsbestimmung von Autonomen Fahrzeugen.

Die Positionsbestimmung ist ein weiterer Trend, der derzeit durch die Innovationsschiene läuft. Und so hat denn nun der IT-Spezialist Nvidia DRIVE Localization auf der CES 2019 vorgestellt.

Auf der eigentlichen Elektronikmesse CES 2019 hatte Nvidia Kooperationen und Neuheiten vorgestellt. Darunter auch die Plattform für Autonomes Fahren Nvidia DRIVE. Für die zentimetergenaue Positionsbestimmung hat man dann noch Nvidia DRIVE Localization präsentiert.

Diese Entwicklung ist eine offene und skalierbare Plattform. Die Verortung erfolgt durch Sensordaten und dem Vergleich mit dem HD-Kartenmaterial. Dies ist vor allem für das Autonome Fahren von entscheidender Bedeutung und gerade hier braucht man exakte Daten, um beispielsweise auch in der Spur zu bleiben. Dies gilt umso mehr, wenn die Spur sich aufteilt oder zusammengeführt wird oder die Fahrbahnmarkierungen verwirrend sind.

Nvidia bedient sich dafür semantischer Orientierungspunkte in der Umgebung des Fahrzeugs und vergleicht die Information mit den Daten im Kartenmaterial. Das Herzstück der Anwendung ist der NVIDIA DRIVE Xavier SoC. Dabei handelt es sich um einen Chip mit hoher Rechenkapazität, der extra für das Autonome Fahren entwickelt wurde. Xavier ist KI-fähig und enthält die CUDA-Engine. Auch die Software darauf stammt aus dem Hause Nvidia. Derart können die Sensordaten in Echtzeit ausgewertet werden.

Dabei bedient man sich vor allem der günstigen Sensoren, wie Kameras, Geschwindigkeitsmesser und IMU (Inertial Measurement Unit). Derart kommt es auch ohne den Einsatz eines Lidarsystems aus. Es erkennt Fahrbahnmarkierungen, Schilder, Bordsteine und andere Verkehrsinfrastruktur unter verschiedenen Wetter- und Lichtbedingungen.

Für die Kartennutzung arbeitet Nvidia mit den führenden Unternehmen zusammen. Dazu zählen beispielsweise Baidu, HERE, NavInfo, TomTom und Zenrin. Dafür hat man ein eigenes Format geschaffen und stellt die Konvertierung für den Zugriff bereit.

Pressemitteilung (englisch)

Comments are closed.