HERE | 3D Kartenmaterial erweitert

Man kennt das Prinzip unter dem Namen “Google Streetview”, HERE holt auf und sieht sich zu Google ebenbürtig.

Mit Fahrzeugen, ähnlich wie bei Google, fährt Nokia für seinen Kartendienst HERE durch die Gegend. Man will sein prämiertes Kartenmaterial aufbessern und mehr in 3D darstellen. Das Material wird beispielsweise bei Continental und in Mercedes-Benz Systemen integriert.

Die ungefähr 200 Fahrzeuge von Nokia, die jeweils Technologien im Wert von rund 80.000 US-Dollar durch die Gegend fahren, haben inzwischen über 1,5 Millionen Kilometer zurückgelegt. In 30 Ländern überall auf der Welt hat man das 3D Material zusammengefahren und fühlt sich nun auf einer Ebene mit Google; und weit vor der Konkurrenz, wie TomTom.

Die unter anderem mit Lidar und Kameras erfassten Umgebungen spielen bei der Navigation Autonomer Autos eine Schlüsselrolle, so der Hersteller. Das Kartenmaterial von HERE soll auf 20 Zentimeter genau sein.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen