HERE: Bei Audi & Mercedes-Benz

Zwei der Miteigentümer von HERE, Audi und Mercedes-Benz, nutzen die neuen Features des Kartenmaterials von HERE.

Der Kartendienstleister HERE gehört zu den Firmen Audi, BMW, Mercedes-Benz, Bosch, Continental und Pioneer. Zwei davon setzen den Dienst nun verstärkt in den eigenen Modellen ein.

HERE HD Live Map Details

HERE HD Live Map Details. Quelle: HERE

So hat der Hersteller Audi angekündigt, dass man in den eigenen Modellen die spurgenauen Verkehrsinformationen des neuen Angebots HERE Real-Time Traffic integrieren will. Das soll sich vor allem beim Linksabbiegen oder bei Ausfahrten auf der Autobahn bezahlt machen. Das neue Feature wird ab dem kommenden Sommer Eingang in die Audi-Modelle finden, die für den Markt in Nordamerika und Europa gedacht sind.

In einigen Ländern, wie den USA, gibt es auch Spuren, die nur für Fahrzeuge mit mehreren Insassen gedacht sind. Auch darüber wird man informiert. Außerdem werden die Features in den USA auch den Modellen zur Verfügung gestellt, die über die Audi Connect Funktion verfügen.

Die Aktualisierung der Kartendaten erfolgt im Minutentakt und informiert über Gefahren und Verkehrsbehinderungen auf der vorausliegenden Strecke. Zu den Modellen, die damit versorgt werden, gehören auch die Marken Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche.

Auch die Modelle von Mercedes-Benz werden mit dem HERE Real-Time Traffic Feature versorgt. Hierbei machen die Länder USA, Puerto Rico und Kanada den Anfang. Weitere Staaten folgen, darunter auch die Länder Mittel- und Südamerikas, sowie Australien, Neuseeland, Indonesien, Malaysia, den Philippinen, Singapur und Taiwan.

Die Daten werden von verschiedenen Herstellermarken gemeldet. Deren Modelle fahren weltweit herum. Die Sensordaten der Fahrzeuge erfassen die Routen und die Verkehrslage. Diese Daten werden als Sensorfusion zusammengefasst und ergeben ein exaktes Abbild der Strecken. Die Aktualisierung erfolgt, sobald ein Auto der die Strecke abfährt. Derart erhält man ein permanent aktualisiertes Abbild der Verkehrswelt.

HERE im Innenraum – weitere News

Auf  der CES 2019 fließen die Informationen schnell und so kamen weitere News von HERE herein, die ich hier noch kurz vermerken möchte.

HERE hat einen weiteren Kooperationspartner gefunden: Fathom Systems. Das Unternehmen ist auf Bluetooth-Asset-Tracking spezialisiert und hat zusammen mit HERE eine umfassende Lösung dafür vorgestellt. Dabei liegt der Fokus auf dem Innenraum.

Das neue Konzept ist für die Logistikbranche gedacht und dient der Echtzeiterkennung von Objekten mit einer hohen Exaktheit. Die Karten dafür liefert HERE, das bereits einige Partner im Innenraumbereich an sich gebunden hat. Hierbeibedient man sich der Übertragung via Bluetooth. Dank des Bluetooth-Low-Energy (BLE) Verfahrens lassen sich alle Teile schnell und exakt auffinden und verfolgen. Das Konzept dient außerdem der Automatisierung der Geofence-Assets. Sollte eine Grenze überschritten werden, wird man darüber informiert.

Außerdem hat man mit GiPStech einen weiteren Partner gefunden. Das italienische Unternehmen widmet sich ebenfalls der Positionsbestimmung im Inneren. Dafür nutzt GiPStech die Inertialsensortechnologie in Verbindung mit anderen Messverfahren, wie dem zur Beschleunigung und dem Gyroskop. Außerdem nutzt man sich der Visual-SLAM-Technologie (Simultaneous Localization and Mapping).

Das Verfahren wurde in das Material von HERE integriert. Damit lassen sich Anlaufpunkte in größeren Gebäuden, wie beispielsweise an Flughäfen, auffinden. Das ist deshalb von besonderem Interesse, da GPS via Satellitenortung in Innenräumen nicht verfügbar ist. Daher setzt man zur Positionsbestimmung auf WLAN und Bluetooth. Die Genauigkeit liegt zwischen zwei und vier Metern.

Pressemeldungen sind hier zu finden.

Comments are closed.