Continental & Didi vereinbaren Kooperation

Der Zulieferer Continental und der chinesische Fahrdienst Didi vereinbaren eine Zusammenarbeit.

Der Fahrdienst Didi Chuxing aus China hat jüngst seine Expansionspläne vorgestellt und macht damit vor allem Uber und Lyft Konkurrenz. Mit dem Hersteller Volkswagen hat man bereits eine Zusammenarbeit vereinbart, nun will man auch mit dem Zulieferer Continental kooperieren.

Conti Studie zum Autonomen Fahren

Bei der Vereinbarung geht es, wie sooft bei den Vereinbarungen zwischen deutschen und chinesischen Firmen in den vergangenen Tagen, um die E-Mobilität, die Fahrzeugkommunikation und das Autonome Fahren. Zunächst sieht die Vereinbarung vor, die Entwicklung von vernetzten Autos gemeinsam anzugehen.

So sollen die Entwicklungen von Continental in die Fahrzeugflotte von Didi Chuxing einfließen. Der Fahrdienst bringt die Kompetenzen der Datenverarbeitung und des Einsatzes der Künstlichen Intelligenz in die Kooperation ein. Derart sollen neue Innovationen in allen Bereichen entstehen – inklusive der Services, der Hard- und Software. Des Weiteren plant man neue Elektro-Fahrzeuge zu entwickeln, die an den chinesischen Markt angepasst sind.

Didi Chuxing plant mit weiteren Partnern aus dem Bereich eine offene Plattform für seinen Dienst anzubieten. Derart will man auch den After-Sales-Markt ankurbeln, der eine sehr viel höhere Gewinnmarge als der Verkauf von Autos und Ersatzteilen verspricht. Bisher sind daran vor allem chinesische Firmen, wie FAW, GAC und BAIC, versammelt. Mit Continental ist nun auch ein deutsches Unternehmen auf dieser Plattform vertreten.

Mit den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen haben sich einige Absichtserklärungen ergeben, so dass die Verbindung zwischen Deutschland und China vor allem in den Bereichen der E-Mobilität, Fahrzeugvernetzung und Autonomes Fahren verbessert hat.

Quelle

Comments are closed.