Toyota investiert in May Mobility

Der japanische Hersteller Toyota investiert Millionen US-Dollar in das Startup May Mobility.

May Mobility ist ein Startup, das in Michigan seinen Sitz hat und mit Autonomen Shuttles bereits einigen Erfolg verbuchen kann. So ist man in vier Städten in den USA vertreten: Detroit, Providence, Grand Rapids und Columbus. Dabei rühmt man sich, ein Teil der US-Verkehrswende zu sein.

Nun hat das Unternehmen eine Finanzspritze vom japanischen Hersteller Toyota erhalten. Konkret sind bei der Investitionsrunde, die von Toyota angeführt wurde, 50 Millionen US-Dollar zusammen gekommen. Bereits zu Beginn des Jahres erhielt das Startup in einer ersten Sammlung 22 Millionen US-Dollar.

Mit dem Geld will das Startup die Flotte und das Personal erhöhen, sowie die Technik des Autonomen Fahrens weiterentwickeln. Die Flotte besteht derzeit aus 25 Fahrzeugen, die mit geringer Geschwindigkeit, aber eben autonom fahren können. Diese Flotte soll nun auf 75 Stück erhöht werden.

Was sich Toyota von der Finanzierung verspricht, wurde nicht konkretisiert. Es hieß, dass man gemeinsam Marktchancen identifizieren will. Viele gehen jedoch davon aus, dass die Technik von May Mobility in das Konzeptfahrzeug von Toyota e-Palette fließen soll. Dieses ist die Grundlage für den Fahrdienst Monet, dem viele japanische Hersteller angehören.

Comments are closed.