Cruise kommt vor Jahresende nach Austin und Phoenix

20210408_BaxTowner_Cruise_CamA_GOLDENGATE_DETAIL_709508
Cruise autonomes Auto Quelle: Cruise

Das mit GM zusammenarbeitende Unternehmen Cruise will noch vor Jahresende zwei Städte mit Robotertaxis versorgen und stark expandieren.

Bisher ist Cruise in San Francisco unterwegs mit seinen autonomen Taxis. Dort betreibt man einen kommerziellen Dienst, der auch schon manche Kuriosität aufwies. Es gab aber auch einen Unfall und einen anonymen Hinweis, dass die Fahrzeuge noch nicht bereit für die Straße sind.

Dennoch bringt Cruise den kommerziellen Robotertaxi-Dienst bald nach Austin in Texas und Phoenix in Arizona. Der Dienst soll noch vor dem Ende dieses Jahres eingerichtet werden. Anfänglich wird das Angebot in kleinerem Umfang dargeboten und kostenlos sein, aber es wird keine Person hinter dem Steuer sein. Eine Skalierung des Dienstes ist für kommendes Jahr vorgesehen.

Die entsprechenden Genehmigungen wurden bereits erteilt und die Straßen von Phoenix wurden bereits kartiert. Das steht allerdings für Austin noch aus. Für die Genehmigungen brauchte man drei Wochen. Für die Genehmigungen in Kalifornien benötigte das Unternehmen 33 Monate für den kommerziellen Betrieb. In Phoenix ist Waymo bereits tätig. In dessen Vororten begann Waymo One, der Robotertaxi-Dienst von Waymo. In Austin ist Argo AI, das mit Ford und VW kooperiert, bereits aktiv.

Im kommenden Jahr will Cruise auch das Modell Origin auf den Markt bringen. Ein Fahrzeug, das speziell für den Robotertaxi-Dienst geschaffen ist und mehr Leute transportieren kann. Derart erhofft man sich von 2023 seinen hohen Geschäftsanstieg. Selbst der Verkauf von Fahrzeugen an Private ist für 2025 vorgesehen.

Obwohl die Kosten sehr hoch sind, fährt man eine Strategie, um die Kosten zu senken, während man wächst. So entwickelte man Roboter zum Laden und Säubern der Fahrzeuge und man nutzt stromsparende Chips.

In Phoenix will man zudem die Partnerschaft mit Walmart ausbauen.  Die Supermarktkette kooperiert auch mit Gatik und Nuro für die Lieferung von Waren.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen