Cruise will Genehmigung für Cruise Origin

Cruise will Genehmigung für Cruise Origin

Cruise Automation bemüht sich um eine Genehmigung für den Betrieb des autonomen Cruise Origin.

Vor fünf Jahren kaufte der Hersteller General Motors das Start-up Cruise Automation, das seither für den Konzern am autonomen Fahren tüftelt. Vor zwei Jahren stellte Cruise sein autonomes Fahrzeug vor, das weder über Bremspedale noch über ein Lenkrad verfügt: Cruise Origin. Das in Hamtramck produzierte Fahrzeug soll nun eine Betriebserlaubnis erhalten.

Die Genehmigung ersucht das Unternehmen von der US-amerikanischen National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA). Denn aktuelle Vorschriften verlangen, dass Autos über Lenkräder, Pedale, Scheibenwischer und derlei mehr verfügen. Mit dem Cruise Origin will man einen kommerziellen Fahrdienst anbieten, der im Prinzip das Konzept von Uber kopiert. Das Fahrzeug ist elektrisch angetrieben und bietet Platz für sechs Personen.
Cruise wird nicht nur von General Motors, sondern auch von Honda finanziert. Ursprünglich wollte Honda mit Waymo kooperieren, doch es gab Differenzen.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen