Cruise Automation stellt Autonomes E-Shuttle vor: Cruise Origin

Das GM-Unternehmen Cruise Automation hat ein Fahrzeug für den Roboterfahrdienst vorgestellt: Cruise Origin.

Cruise Automation wurde vor Jahren von General Motors gekauft und zählt zu den führenden Unternehmen in der Branche. Nun hat man mit Cruise Origin ein Autonomes E-Shuttle vorgestellt, mit dem man einen Fahrdienst betreiben will.

Cruise-Origin

Cruise-Origin. Quelle: Cruise Automation

Das Fahrzeug wurde in Zusammenarbeit mit Honda entwickelt, die 2018 noch sehr viel Geld in das Unternehmen steckten und die Zusammenarbeit mit dem Branchenprimus Waymo beendeten. Seither arbeitete man offenbar verstärkt an der Entwicklung eines E-Fahrzeugs dieses Typus. Die bisherigen Tests im Bereich des Autonomen Fahrens vollführte man mit dem GM-Modell Chevy Bolt EV.

Das Autonome E-Shuttle von Cruise soll in den USA als Roboterfahrservice eine Konkurrenz zu Uber und Lyft darstellen. Es blieb jedoch offen, wann es soweit sein wird. Das hängt wohl auch von der Genehmigung durch die US-Behörden ab, auf die GM schon lange wartet. Wird die Ausnahmeerlaubnis genehmigt, dann könnten bis zu 2.500 derartige Fahrzeuge eingesetzt werden. Eigentlich wollte man schon letztes Jahr mit dem Start eines solchen Dienstes beginnen. Doch es gab sowohl technische Probleme als auch die fehlende Genehmigung dafür.

Es ist das erste Fahrzeug von Cruise, das weder über Lenkrad noch über Pedale verfügt. Dafür bietet man mehr Platz für zu befördernde Personen. Cruise Origin soll auch auf der Autobahn fahren können, wie schnell es jedoch genau ist, blieb ein Geheimnis.

, ,

Comments are closed.