Nuro beendet Dienst in Phoenix

Nuro beendet Dienst in Phoenix

Das Startup Nuro, deren autonome Fahrzeuge Waren liefern, stellt den Betrieb in Phoenix ein.

Das Startup Nuro hat zwischenzeitlich einen Wert von mehr als 8,6 Milliarden US-Dollar. Es gewann während Corona Aufwind, denn die selbstfahrenden Fahrzeuge liefern beispielsweise Lebensmittel oder Medikamente aus – kontaktlos. Nun beschloss das Startup seine Tätigkeiten in Phoenix einzustellen.

Phoenix in Arizona ist ein Hotspot für das autonome Fahren. Dort ist der Platzhirsch Waymo unterwegs und führte 2018 den ersten Robotertaxi-Dienst der Welt ein. Der Grund für den Wegzug von Nuro ist, dass man von San Francisco weg will und sich nach Houston in Texas verlagert. Der Bundesstaat lockt mit lockeren Regeln für den Einsatz. Derart hat es Teile der Branche bereits nach Texas verschlagen.

Derart will man Phoenix bis zum 1. Oktober schließen. Es gab bereits Entlassungen von Fahrzeugbetreibenden in Phoenix und auch dem Personal droht Derartiges. Es bleibt aber der Standort in Tempe in Arizona. Dort wurde die erste Person von einem autonomen Fahrzeug überrollt und verstarb.

In Arizona erreichte Nuro 2018 mit dem Lebensmittelgeschäft Kroger eine Vereinbarung, was für das Unternehmen ein wichtiger Meilenstein war. Damals nutzte man noch einen Prototypen in Form des Toyota Prius und entwickelte den R1, der zwischenzeitlich durch den R2 ersetzt wurde.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen