Cruise: Robotertaxis zeigen seltsames Verhalten

Cruise: Robotertaxis zeigen seltsames Verhalten

Die Robotertaxis von Cruise in San Francisco haben sich unvermittelt in einer Straße versammelt und blieben stehen.

Es erinnert ein bisschen an den Horror-Klassiker “Rhea M”, jedoch begann es mit einer Vorwarnung. Schon im April wollte ein Polizist in San Francisco ein Robotertaxi von Cruise kontrollieren. Zunächst blieb es stehen, doch als der Beamte hinzukam, fuhr es weiter.

Nun kam es zu einem weiteren Vorfall: Etwa fünf oder mehr Wagen des Robotertaxidiensts von Cruise Automation, die mit General Motors zusammenarbeiten, haben sich auf kuriose Art auf einer Straße versammelt und blieben dort stehen. Die Fahrzeuge, die nur nachts ihren Dienst anbieten dürfen, blockierten die Straße damit.

Nach Angaben des Unternehmens war dies auf einen Fehler zurückzuführen. Die Blockade soll sich über ein paar Stunden gezogen haben. Einige Fahrzeuge konnte per Fernsteuerung herausgelöst werden, andere mussten von Angestellten des Unternehmens weggefahren werden.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen