TuSimple: Kommerzieller Lkw-Betrieb in Arizona

Das chinesische Startup TuSimple unternimmt kommerzielle Fahrten mit Autonomen Lkws in Arizona.

Das Startup TuSimple aus China wurde vor drei Jahren gegründet und hat vergangenes Jahr sein Engagement im Lkw-Segment verstärkt. Nun fährt man mit automatisierten Lkws auf drei Routen durch den US-Bundesstaat Arizona.

Seit 2017 kann TuSimple den IT-Spezialisten Nvidia zu den Investitionspartnern zählen. Seit letztem Jahr ist man in Arizona expandiert und hat mit Shacman einen Kooperationspartner für Autonome Lkws gefunden. Inzwischen verfügt man über zwei Flotten automatisierter Lkws, wobei eine in China und eine in den USA verkehrt. Die US-Flotte zählt elf automatisierte Lkws. Bis zum Juni dieses Jahres soll sich diese Zahl auf 40 Stück erhöhen.

Wie auf der CES 2019 in Las Vegas bekannt wurde, betreibt man in Arizona bereits autonome Fahrten mit den automatisierten Lkws. Dabei verkehrt man täglich drei bis fünf Mal für Kunden auf drei verschiedenen Routen. Die Fahrten implizieren zwei Sicherheitspersonen an Bord der Lkws. Eine Person sitzt hinter dem Lenkrad und kann notfalls eingreifen, eine weitere Person überwacht die Daten des Fahrzeugs. Außerdem will man noch in diesem Frühjahr eine weitere Strecke eröffnen. Diese soll von Arizona nach Texas führen.

Wer die Kunden sind, für die man die Transportfahrten unternimmt, bleibt ein Geheimnis. Es seien jedoch zwölf Firmen. Doch mit der Ankündigung zeigt man auch, wie schnell man die Entwicklung vorantreibt. Ebenfalls auf der CES 2019 hat Mercedes-Benz bekannt gegeben, dass man einen Level 2 Lkw auf den Markt bringt und Level 4 innerhalb der anstehenden Dekade entwickeln will. TuSimple hatte seinen Lkw-Prototypen letztes Jahr auf der CES 2018 vorgestellt. Nun arbeitet man ebenfalls an einem Level-4-Lkw.

Die Weiterentwicklung der Technik des automatisierten Lkws erfolgt mit dem Zulieferer Cummins. Dabei rüstet man Navistar Lkws um und bedient sich der Kamera als Hauptsensor. Die anderen Hersteller setzen diesbezüglich auf Lidarsensorik, die aber wegen der geringen Reichweite nicht für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt ist. Auf den Autobahnen in den USA dürfen Lkws 55 bis 70 Meilen pro Stunde fahren. Das entspricht 90 bis 110 Stundenkilometer.

Die Reichweite von Lidarsystemen liegt bei 250 Meter, wie es Luminar vor Kurzem erreicht hat. Die Kamerasensorik von TuSimple blickt 1.000 Meter voraus.

Quelle (englisch)

Comments are closed.