UPS beteiligt sich an TuSimple

Der Lieferservice UPS kauft sich bei dem Startup für die Automatisierung der Lkws TuSimple ein.

Im Mai gab es Gerüchte darum, ob Amazon bei TuSimple einsteigt oder es gar übernimmt. Das geschah zwar nicht, aber es war klar, dass das Unternehmen auf der Liste der Begehrlichkeiten steht. Gestern hat nun der Lieferdienst UPS mitgeteilt, dass man eine Minderheitsbeteiligung bei TuSimple erworben hat.

Die beiden Firmen haben schon zuvor zusammengearbeitet. So hat UPS Tests mit den TuSimple Lkws unternommen. Auch die Post der USA hat die Lieferung mit den Fahrzeugen bereits getestet. Die Tests und das Investment sind Teil einer Strategie, neue Wege zu beschreiten, um Kosten bei der Lieferzustellung einzusparen. Auch Drohnen hat das Unternehmen im Petto. TuSimple soll die Transportkosten um 30 Prozent senken.

An dem Startup TuSimple, das 2015 gegründet wurde und in den beiden US-Bundesstaaten Kalifornien (San Diego) und Arizona (Tucson) verortet ist, ist auch Nvidia investiert und man nutzt deren Technik für die Automatisierung. Derart plant man, Level 4 der fünfstufigen Skala zu erreichen. Die Kamera-Sensorik des Unternehmens erreicht eine Reichweite von 1.000 Metern.

Quelle (englisch)

Comments are closed.