TuSimple expandiert in Arizona

Auch das chinesische Startup TuSimple will weiter in Arizona expandieren.

Nicht nur Waymo ist in Arizona vertreten, auch TuSimple wird dort künftig verstärkt auftreten und seine automatisierten Lkws testen.

Schon seit mehr als einem Jahr testet TuSimple seine Autonome Fahrzeugtechnik in Lkws in dem US-Bundesstaat Arizona. Konkret geht es um Hochautonome Lkws auf Level 4, die in Tucson in Arizona herumfahren. Das chinesische Startup will bald in die Phase der Kommerzialisierung eintreten. Daher hat man auch das Testgelände stark erweitert.

Im kommenden Jahr, so die Ankündigung, will man die Präsenz in Arizona ausbauen. Dabei will man 500 neue Arbeitsplätze schaffen. Denn man bräuchte nicht nur Leute der Ingenieurskunst, sondern auch Testfahrende und Verwaltungsangestellte.

Die Flotte Autonomer Lkws von TuSimple soll auf 200 Stück erweitert werden. Dann hätte man weltweit 500 Laster bis 2019 im Einsatz. Damit verfüge man über die größte Flotte automatisierter Lkws auf der ganzen Welt. Das bedeute auch eine wirtschaftliche Auswirkung von 1,1 Milliarden US-Dollar für die nächsten fünf Jahre.

Die Fahrzeuge des Startups greifen vor allem auf Kamerasensorik zurück. Deren Reichweite betrage rund einen Kilometer und sie haben eine Abdeckung von 360 Grad. Dieser Durchbruch gelang erste vor kurzem. Damit erreiche man eine Genauigkeit von etwa vier Zoll, was zehn Zentimeter entspricht, bei der Positionierung auf der Straße.

Allein im Jahr 2017 hat TuSimple rund 78 Millionen US-Dollar für die Entwicklung eingesammelt und dank der Unterstützung des US-Bundesstaates Arizona könne man nun auf Expansionskurs gehen. Auch Nvidia ist ein Unterstützer des Unternehmens TuSimple.

Obgleich man dem Unternehmen Uber nach dem tragischen Unfall die Lizenz zum Testen entzogen hat, sieht sich Arizona als Hort der Innovation in diesem Bereich. Arizona liegt neben Kalifornien, wo die Testbedingungen deutlich strenger genommen werden.

Quelle (englisch)

Comments are closed.