USA plant Autos ohne Lenkrad zu erlauben

Die Unterabteilung des US-Verkehrsministeriums, NHTSA, plant Autos ohne Lenkrad unter bestimmten Bedingungen zu erlauben.

Jüngst hat die US-Verkehrsbehörde ein neues Regelwerk der Richtlinien verkündet und nun setzt die NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) nach. Man will künftig Autos unter bestimmten Bedingungen ohne Lenkrad zulassen. Das mag mit einem entsprechenden Antrag von General Motors zu tun haben. Denn General Motors will nächstes Jahr einen kommerziellen Robotertaxidienst anbieten. Auch Waymo (Google) will einen solchen Dienst starten, und zwar noch dieses Jahr im US-Bundesstaat Arizona.

Fahne USA

Die NHTSA hat einen Bericht veröffentlicht, der freiwillige Richtlinien enthält. Exakte Regeln, die auch verbindlich sein sollen, werden erst noch erarbeitet. Aber das Ziel ist offenbar: die Regeln so gering wie möglich zu halten, obwohl man sich das Recht auf strengere Regulierungen vorbehält – vor allem wenn sich Schwierigkeiten einschleichen.

Derweil versucht die US-Legislative, ein Gesetz zu formulieren, dass das Autonome Fahren in den gesamten USA regeln soll. Denn das Verkehrsrecht obliegt der Hoheit der einzelnen Bundesstaaten. Deshalb gibt es bisher auch nur Richtlinien. Jedoch sitzt man bereits seit einiger Zeit an dem Bundesgesetz und obwohl es ein Entwurf von beiden Parteien (Demokraten und Republikaner) ist, scheint es im US-Senat keine Mehrheit dafür zu geben. Das US-Repräsentantenhaus hatte die Vorlage bereits gebilligt.

Der Grund für das Stocken des Gesetzes im US-Senat sind die Interventionen der Verbrauchsschutzorganisationen. Diese kritisieren die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen. Diesen Vorwurf macht man nun auch der NHTSA. Man gehe einfach aus dem Weg und lasse die Autoindustrie alles überfahren, ist der sinngemäße Vorwurf. Die Industrie solle erste beweisen, dass die Technik sicher ist, bevor Menschen zu Schaden kommen.

Die NHTSA gilt als Befürworter der Autonomen Fahrzeugtechnik und verweist auf die Möglichkeit, Leben zu retten. Aber es gibt auch personelle Verbindungen zwischen der US-Behörde und der Autoindustrie, die Zweifel aufkommen lassen.

Quelle (englisch)

Comments are closed.