AutoX auf der CES 2019

Auch das Startup AutoX stellt seine Technologie auf der CES 2019 vor.

Das Startup AutoX ist durch seine Innovation zur Lebensmittellieferung bekannt geworden. Dafür arbeitet man mit dem Supermarkt GrubMarket zusammen. Diese Form der Nutzung des Autonomen Fahrens hat sich zu einem Trend gemausert und AutoX gehörte zu den ersten auf diesem Gebiet. Weitere Firmen dafür sind beispielsweise Nuro oder neuerdings auch Cruise Automation, was zu General Motors gehört.

AutoX Fahrzeug

AutoX Fahrzeug. Quelle: AutoX

Die Lieferungen sind auf das Gebiet um San Jose begrenzt, wo im Übrigen auch der Koalitionsblock von Mercedes-Benz und Bosch bald testen wird. Als Sensor bedient man sich vor allem der Kameras, die ein gutes Abbild der Umgebung des selbstfahrenden Autos liefern. Sie dienen dabei der Kartografierung der Umgebung, der Spurerkennung, der Erkennung der Verkehrsinfrastruktur und weiterer Objekte. Des Weiteren sind in den Fahrzeugen von AutoX Radarsysteme eingebaut, was vor allem zur Redundanz gehört. Redundanz ist die Ausfallebene und greift, wenn der Kamerasensor defekt ist oder nicht richtig arbeitet. Zudem ist ein Lidarsensor an den Fahrzeugen montiert.

Weitere Merkmale des Fahrzeugs von AutoX sind die Netzwerkantenne und ein GPS-Gerät. Die Antenne dient der Vernetzung der Fahrzeuge, was ein wichtiger Faktor ist. Derart kann man die Flotte überwachen und notfalls können die Autos auch ferngesteuert werden.

Anlässlich der CES 2019 in Las Vegas liefert man täglich Burger zur Messe. Einen Gutschein für einen solchen Burger erhält man am Stand von AutoX. Den Burger kann man sich am Parkplatz des Residence Inn by Marriott abholen. Die Lebensmittelfahrten können am Stand von AutoX beobachtet werden, da sie dorthin live übertragen werden.

Als Thema für Diskussionen kann man sich über den aktuellen Sicherheitsbericht unterhalten, der jüngst veröffentlicht wurde. Darin sind die Sicherheitsstrategien des Unternehmens vermerkt. Das impliziert die Sensortechnologie, die Redundanz auch in der Software bis zum Fernwartungssystem.

Quelle (englisch)

Comments are closed.