VW-MOIA – Tests vor realem Einsatz beendet

Mittels des Tochterunternehmens MOIA startet Volkswagen ein Pooling-Angebot mit E-Shuttles in Hamburg.

Keine automatisierten, aber elektrische Shuttlebusse sollen als Mobilitätsdienst durch Hamburg fahren. Dabei handelt es sich um die MOIA-Fahrzeuge, welche im Prinzip VW Transporter mit einem E-Antrieb darstellen. Ab April sollen die Fahrzeuge in der Stadt Hamburg zur Verfügung gestellt werden.

Der E-Antrieb erlaubt eine Reichweite von 300 Kilometern und davon sollen 100 Stück durch die Hansestadt fahren. Innerhalb eines Jahres sollen die Fahrzeuge auf 500 Stück erhöht werden. Danach peilt man die Marke von 1.000 Stück an. Ein derartiges Konzept führt Volkswagen bereits in Hannover durch, wo die Flotte bis 2020 auf 250 Fahrzeuge ansteigen soll.

Derzeit testet man das Modell noch und sucht nach Fahrenden. Zeitgleich plant Volkswagen auch den Einsatz von Autonomen E-Shuttles, die ab 2021 durch die Stadt fahren sollen. Denn in dem Jahr findet in Hamburg der ITS-Kongress statt und Hamburg will dann auch Autonome S-Bahnen einsetzen.

Beim MOIA-Konzept handelt es sich aber um eine Ride-Sharing-Pooling-Idee. Das meint, dass Leute mit derselben Fahrrichtung oder gar Fahrziel in einem Fahrzeug gepoolt, also zusammengefasst, werden. Die Tests dazu sind bereits im letzten Jahr gestartet und kommen nun in die finale Phase. Die Buchung erfolgt via App und der Preis orientiert sich am öffentlichen Nahverkehr. Der Betrieb der Shuttles wurde bereits genehmigt.

Auch in anderen Städten, wie Berlin oder Karlsruhe, gibt oder gab es solche Angebote bereits. Hierbei hat sich Mercedes-Benz mit dem Fahrdienstleister Via hervorgetan. VWs MOIA will bis 2025 alle Städte in Europa mit einem solchen Fahrdienst ausstatten.

Mehr Informationen über das Konzept formulieren Michael Fischer und Sven Hertel in dem Video.

Quelle

,

Comments are closed.