Nissan testet auf öffentlichen Straßen Tokios

Gerade noch auf der Messe – nun auf der öffentlichen Straße: Nissan testet sein ProPILOT System auf Level 4.

Derzeit findet in Tokio die Tokyo Motor Show statt, wo man die Neuheiten im Bereich des Autonomen Fahrens vorstellt. Das System für die Teilautonomie und später für die Vollautonomie von Nissan, ProPILOT, wurde daher werbewirksam auf der Straße vorgeführt.

Nissan ProPILOT Test Tokio

Nissan ProPILOT Test Tokio

Eingebaut in einen Infiniti Q50 testet Nissan sein System ProPILOT auf der öffentlichen Straße von Tokio. Darin agiert auch eine Künstliche Intelligenz, die die Sensorik auswertet – und die ist umfangreich: Zwölf Ultraschall-, zwölf Kamera-, neun Millimeterwellen-Radar- und sechs Lidarsensoren. Dazu kommt eine HD Karte.

Das befähigt das Modell des (Hoch)-Autonomen Fahrens in der Stadt – also Level 4 der SAE Kategorisierung. Bis 2020 soll diese Technik marktreif sein. Teilautonomie ist Level 3 dieser Einstufung und ermöglicht das selbstständige Fahren auf einer Spur – ohne zu überholen. Das wird ab 2018 vermarktet werden.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen