Ford dämpft Erwartung an Entwicklungszeit

Der Chef von Ford, Jim Hackett, sieht Schwierigkeiten bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens. 

Der Ford-Chef, Jim Hackett, bemerkte 2017, dass er die Entwicklung des Autonomen Fahrens noch andauere. Er würde sich, so seine damalige Aussage, noch nicht in ein solches Auto setzen. Sein Vorgänger warnte vor einer vorzeitigen Einführung, wie auch jüngst der Chef von Volvo, Håkon Samuelsson, und im Januar auch der Chef von Aptiv, Glen De Vos: 2021 wäre zu früh.

Ford Autonomes Fahren

Ford Autonomes Fahren. Quelle: Ford.

Der Autobauer Ford will 2021 selbstfahrende Autos herausbringen. Doch nun sagte Jim Hackett bei einem Event in Detroit, dass man die Entwicklung überschätzt hätte. Nach dem Höhenrausch kommt der Kater? Die ersten Autonomen Autos, die man auf den Markt bringen werde, werden in ihren Fähigkeiten begrenzt sein, so Hackett weiter.

Die Komplexität der Realität, lasse sich nicht so einfach abbilden, sagte er sinngemäß. Obwohl man viel Geld in die Entwicklung stecke, wird es noch dauern, bis die Autos die erhofften Fähigkeiten haben werden. Man wollte 2021 ganz groß rauskommen und ein Ökosystem um die Entwicklung aufziehen, so der Plan.

Ob der Plan noch steht, ist unklar – vor allem nach dieser ernüchternden Aussage des Ford-Chefs. Damit sollten sicherlich die Erwartungen gesenkt werden. Dabei kooperiert man mit Volkswagen bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens.

,

Comments are closed.