EasyMile & PSA: TractEasy Tests

Der Autokonzern PSA und der Hersteller Autonomer Shuttles, sowie des TractEasy Mobils, kooperieren für die Tests mit letzterem.

Der französische Herstellerverband PSA, bestehend aus Citroën und Peugeot, will mit dem französischen Anbieter Autonomer Fahrzeugtechnik, EasyMile, den Einsatz des TractEasy testen. Dabei handelt es sich um ein Autonomes Gepäckfahrzeug, das EasyMile jüngst vorgestellt hat.

EasyMile TractEasy im PSA Werk

EasyMile TractEasy im PSA Werk. Quelle: EasyMile

Die Tests sollen im PSA Werk Sochaux stattfinden. Der TractEasy fährt dabei auf einer Strecke von drei Kilometern Länge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 15 Stundenkilometern. Diese Geschwindigkeit entspricht der aktuellen Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Betriebsgelände. Die Strecke verbindet den Zulieferindustriepark mit der Montagehalle.

Schon im Mai hatte man erste Tests mit dem TractEasy durchgeführt, die nach Wunsch abliefen. Die neuerlichen Tests werden im Herbst durchgeführt, wobei man auch die Vernetzung überprüft. Das soll es dem Fahrzeug erlauben mit der Verkehrsinfrastruktur, in Form von Ampeln, Bahnübergänge und Türen, zu kommunizieren.

Sollten die Tests erfolgreich verlaufen, werde man im Frühjahr kommenden Jahres zwei der Fahrzeuge im Regelbetrieb einsetzen. Sie werden dann rund um die Uhr im Schichtbetrieb verkehren und liefern Ersatzteile vom Lager in die Montagehalle, wo der Peugeot 3008 gebaut wird. Tatsächlich kann das Gefährt alle für den Bau nötigen Teile auf diese Weise anliefern. Das maximale Transportgewicht des Autonomen Transporters von EasyMile beträgt 25 Tonnen.

Das Werksgelände von Sochaux eignet sich bestens für diese Tests, auch weil es dort eine Vielzahl von realen Testszenarien gibt. Dazu gehören beispielsweise auch Bahnlinien, KreuzungenAmpeln und Einbahnstraßen. In dem PSA-Werk in Sochaux werden täglich 2.100 Autos produziert. Neben dem Peugeot 3008, wird dort auch der Peugeot 308 und der Opel Grandland X gefertigt.

Quelle

, , ,

Comments are closed.