Yandex plant weitere Schritte

Das russische Unternehmen Yandex will vermehrt Autonome Fahrzeuge einsetzen.

Yandex ist ein Mix aus einer Suchmaschine und einem Fahrdienstvermittler, denn man betreibt auch Taxidienste in über 600 Städten in Russland. Der russische Dienstleister Yandex tüftelt ebenfalls an der Technik zum Autonomen Fahren und hat dabei vor allem die widrigen Wetterbedingungen im Fokus. Nun will man aber mehr wagen und beabsichtigt, Autonome Fahrzeuge einzusetzen.

Yandex in der Wüste.

Yandex in der Wüste. Quelle: Autonews

Ab August sollen fünf der Yandex-Fahrzeuge in der Stadt Innopolis zur Verfügung gestellt werden. Sie sollen dort ohne Überwachungspersonal verkehren, und zwar zu kommerziellen Zwecken. Ein Projekt, das bisher nur von Waymo im US-Bundesstaat Arizona und von Aptiv in Kooperation mit Lyft in Las Vegas gestartet wurde.

Nach dem Yandex einige Tests durchgeführt hatte, sei man sicher, dass die Fahrzeuge für den realen Einsatz bereit sind. Es gäbe nur noch Kleinigkeiten zu beheben, aber die Fahrzeuge könnten ansonsten sicher rund um die Uhr fahren. Die Optimierungen seien aber nicht sicherheitsrelevant. Die Überwachung der Fahrzeuge werde dann per Fernsteuerung vorgenommen.

Derzeit verkehren die Fahrzeuge von Yandex in den Städten Innopolis und Skolkovo, wobei jeweils eine Person hinter dem Steuer sitzt und das Fahrzeug überprüft. Zudem hat das Unternehmen Testfahrten zwischen den beiden Städten vorgenommen.

Die Zeit des Überwachungspersonals an Bord von automatisierten Fahrzeugen nähert sich offenbar dem Ende. So ist es in Kalifornien zwar möglich, wird aber nur begrenzt genutzt. Der französische Hersteller EasyMile sieht in der neuesten Generation seiner Fahrzeuge ebenfalls kein Bordpersonal mehr vor. Dessen Modell EZ10, ein Autonomes E-Shuttle, fährt aber nur mit geringer Geschwindigkeit. Bei Waymo sitzen noch Personen hinter dem Steuer.

Yandex kooperiert seit diesem Jahr auch mit dem südkoreanischen Hersteller Hyundai. Gemeinsam will man sich Level 4 nähern. Die gemeinsame Arbeit wird mit dem Hyundai Modell Sonate beginnen. Die dort erprobte Technik könne dann auch in anderen Modellen integriert werden.

Des Weiteren ist Yandex auch in Tel Aviv in Israel vertreten, was als der weltweite Hotspot für die Innovation im Bereich der Mobilität gilt. Dort testet Yandex seine Technik und will Fachpersonal finden.

Bis zum Ende des Jahres will Yandex außerdem seine Fahrzeugflotte auf 100 Stück erhöhen. Diese sollen dann in den beiden russischen Städten Innopolis und Skolkovo sowie in Tel Aviv fahren. Künftig will man auch in Las Vegas testen.

Quelle (englisch)

Comments are closed.