Krafcik plaudert über Waymo

Der Chef von Waymo, John Krafcik, hat Einblicke in das Werk des Unternehmens gegeben.

Waymo ist der Branchenführer im Bereich des Autonomen Fahrens, denn man bietet in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona einen Robotertaxi-Dienst an. Nun hat der Chef des Unternehmens über die Projekte von Waymo gesprochen.

Waymo Jaguar I-Pace

Waymo kooperiert inzwischen mit dem Fahrdienstvermittler Lyft, wo zehn der Waymo-Fahrzeuge auf Basis der Chrysler-Pacifica Modelle bereitgestellt wurden. Die Chefs der beiden Firmen haben sich zusammen bereits ein Robotertaxi gerufen, das bis Ende Juni für die Lyft-Nutzenden verfügbar gemacht wird. Die Partnerschaft zwischen Lyft und Waymo bezeichnete Krafcik als Zeichen dafür, dass Waymo ein Ermöglicher und kein Störer sein will.

Lyft kooperiert auch mit dem Zulieferer Aptiv und gemeinsam stellen sie einen Autonomen Fahrdienst in Las Vegas, wo man jüngst über 50.000 Fahrten absolviert hatte.

In einem Interview in einem Podcast hat Krafcik nun über die Projekte von Waymo gesprochen. Dabei gab es Ausblicke auf die fünfte Generation von Autonomen Fahrzeugen. Die Fahrkünste, die durch die Künstliche Intelligenz ermöglicht werden, werden immer besser. Die fünfte Generation der Technik wird in dem Jaguar I-Pace installiert, der kürzlich erst in Dienst genommen wurde.

In das Auto wird die gesamte Sensorsuite eingebaut. Dazu zählen 19 Kameras, es gibt verbesserte Lidar- und Radarsensoren. Dabei konnte man die Kosten für den Lidarsensor reduzieren. Krafcik spricht von 90 Prozent Reduktion. An dieser Erfolgsgeschichte will man weiterhin anknüpfen.

Derart soll es künftig möglich sein, dass die Autos unter allen Wetterbedingungen fahren können. Das war wohl die Grundlage für die neueste Kooperation mit Renault-Nissan. Denn mit diesen Partnern will man die Robotertaxis nach Frankreich und Japan bringen. Dieser Fortschritt sei ganz wesentlich durch die Verbesserungen der Künstlichen Intelligenz gelungen.

Quelle (englisch)

, ,

Comments are closed.