Inrix: Verkehrsströme in Zeiten von Corona

Die Auswirkungen des Coronavirus zeigen sich auch im Verkehr. Die Inrix-Zahlen dazu.

Viele Menschen fristen in Zeiten des Coronavirus derzeit ihr Dasein in den eigenen vier Wänden. Das Home-Office, die Kontakt- und Ausgangssperren führen weltweit zu einem Rückgang des Verkehrs. Daher sehen viele die Zeit für das Autonome Fahren gekommen und tatsächlich führten die Maßnahmen wegen des Coronaausbruchs in China zu einer erhöhten Nachfrage nach Autonomen Fahrzeugen.

Inrix Daten zum Verkehrsrückgang

Inrix Daten zum Verkehrsrückgang. Quelle: Inrix

Der Verkehrsdatendienstleister Inrix hat sich die Zahlen angesehen und veröffentlicht regelmäßig seine Daten zum Verkehrsfluss. Seit dem 13. März ging der Verkehr in den USA um 30 Prozent zurück. Donnerstag und Freitag sank der Verkehr um etwa die Hälfte. Vor allem in Kalifornien, New York und Michigan reduzierte sich das Verkehrsaufkommen.

Nur der Lkw-Verkehr scheint sich kaum, der Nutzfahrzeugsektor insgesamt um zehn Prozent reduziert zu haben. In Italien, so die weitere Analyse, reduzierte sich der Verkehr um 65 Prozent und bei Reisen mit Privatfahrzeugen um 70 Prozent. In den USA ist im Durchschnitt die Distanz pro Fahrt um 0,2 Meilen und die Dauer im Auto um fast eine Minute gesunken.

,

Comments are closed.