Studie: Verkehrsaufkommen steigt mit Autonomem Fahren

Auch eine Studie der Universität von Adelaide verweist auf die Gefahr eines steigenden Verkehrsaufkommens durch Autonomes Fahren.

Es gab in jüngster Zeit einige Studien, die darlegten, dass mit dem Autonomen Fahren das Verkehrsaufkommen steigen könnte. So eine Studie aus den USA, bezogen auf Texas, oder eine Arbeit von Deloitte. Auch die Studie der Universität von Adelaide geht in diese Richtung.

Strasseninfrastruktur Berlin

Berlin

Forschende der Universität von Adelaide untersuchten die Einstellung der Menschen zum Autonomen Fahren. Sie kamen anschließend zu der Aussage, dass aufgrund der menschlichen Natur das Verkehrsaufkommen steigen wird. Sie befragten über 500 Personen in der Stadt Adelaide in Australien zu den Nutzungsmöglichkeiten: als geteiltes Fahrzeug oder als Privatauto. Dort gab es bereits einige Autonome Fahrzeuge, so von EasyMile oder Navya.

Das Ergebnis war, dass die Menschen keine Bereitschaft zeigten, die Fahrzeuge zu teilen. Daher kommt es unweigerlich zu einer Erhöhung des Verkehrsaufkommens. Außerdem, so die Forschenden, würde sich die Entwicklung nachteilig auf den Öffentlichen Nahverkehr auswirken und die Staugefahr stark erhöhen.

Dennoch hat das Autonome Fahren das Potenzial, das Verkehrsaufkommen zu reduzieren. Doch selbst dann, wird es Jahre brauchen, bis es so weit ist.

,

Comments are closed.