Arccore von Vector aufgekauft

Das Software-Unternehmen Arccore wird von Vector aus Deutschland übernommen.

Das schwäbische Unternehmen für eingebettete Systeme im Auto, Vector, hat bereits im Juli den schwedischen Software-Anbieter übernommen, wie jüngst bekannt wurde. Damit hat sich Vector eine bessere Position im Bereich AUTOSAR gekauft.

Systeme von Accore im Auto

Systeme von Accore im Auto. Quelle: Arccore

Das Unternehmen Arccore wurde 2006 gegründet und verfügt über 80 Angestellte, die weltweit für das Unternehmen tätig sind. Es hat seinen Schwerpunkt im Automobilbereich gefunden und ist seit 2009 auf den Bereich der Steuerung durch Software spezialisiert. Diese Spezialisierung hat sich Vetor nun einverleibt und verspricht auch Vorteile für die Kundschaft von Arccore.

Der Sitz von Arccore befindet sich in Göteborg, wo Volvo seinen Test mit 100 automatisierten Fahrzeugen durchführen wollte, aber nicht durfte. Weitere Niederlassungen von Arccore finden sich in München, in Bangalore in Indien, in Shanghai in China und in Palo Alto im Silicon Valley in den USA.

Vector will vor allem die AUTOSAR Adaptive Standards vorantreiben, wobei man nun auf innovative Entwicklungen hofft. Arccore wird als eigenes Unternehmen in der Vector Familie aufgehen. Vector hat in Schweden bereits seine Fühler ausgestreckt und hat dort seine Tochter VecScan AB mit Sitz in Göteborg etabliert. Das Tochterunternehmen ist schon seit 2002 dort aktiv.

Der Vorteil von Softwarebetriebenen Steuerungsgeräten liegt vor allem in der Update-Fähigkeit. Dabei ist die Bereitstellung von 5G von enormer Bedeutung, wie auch die Over The Air Technologie (OTA). Derart kann auch die Bildanalyse oder das Kartenmaterial durch Updates verbessert werden, was für das Autonome Fahren wichtig ist. Aber auch das Infotainment Angebot wird sich mit der Vernetzungstechnologie erweitern.

Pressemitteilung von Vector

Comments are closed.