VTT & Nokia integrieren 5G

Das finnische Forschungsinstitut VTT und Nokia etablierten eine 5G Verbindung beim Roboterauto Martti.

Das Technische Forschungszentrum Finnlands, abgekürzt VTT, hat zwei Autonome Vehikel entwickelt, die für unterschiedliche Szenarien gefertigt wurden. Zum einen gibt es Marilyn. Das Autonome Fahrzeuge wurde für den urbanen Verkehr entwickelt und jüngst auch verbessert.

VTTs Fahrzeug Martti

VTTs Fahrzeug Martti. Quelle: VTT

Der andere Wagen, der über autonome Fähigkeiten verfügt, ist Martti. Dieser ist für die eisigen Bedingungen im hohen Norden ausgelegt und fuhr bereits letztes Jahr mit rund 40 Stundenkilometer über eine Schneepiste. VTT arbeitet aber auch an der Automatisierung von Schiffen.

Nun hat man weitere Verbesserungen vorgenommen und zwar in Form der Vernetzung. In Zusammenarbeit von VTT mit dem Telekommunikationsunternehmen Nokia gelang es, eine 5G Verbindung in das Roboterauto Martti zu implementieren. Die Vernetzungstechnologie erlaubt nicht nur eine hohe Bandbreite an Datenübermittlung, sondern hilft Martti bei der Objekterkennung.

Konkret kann Martti jetzt Objekte erkennen, die weiter weg sind. Die größere Reichweite der Erkennung kann über die 5G Leitung auch mit anderen Fahrzeugen geteilt werden. Diese Entwicklung sei ein Meilenstein bei der Entwicklung, so der Leiter des 5G Projekts Tiia Ojanperä.

Mit diesem Schritt würden die weiteren Entwicklungen und Tests der Fahrzeuge schneller von statten gehen können. Die übertragenen Informationen implizieren das Wetter, die Straßenverhältnisse, die Wartung der Straßen und eine schnellere Übertragung von 3D Ansichten zwischen den Fahrzeugen. Damit gelange man schneller zum Ziel und das Ziel heißt Autonomes Fahren.

Weltweit arbeitet man an der Bereitstellung des neuen Mobilfunkstandards 5G und erst vor kurzem ist es gelungen, einen Anruf über das System mit einem fahrenden Auto zu führen, woran auch Nokia beteiligt war. Auch die markenübergreifende Verbindung wurde bereits erprobt und für funktional befunden. Bei der Frage der Integrationsart hat man eine Glas-Antenne erfolgreich getestet.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.