Fords Chariot wird erweitert

Der Shuttle Service von Ford, Chariot, wird auf weitere Teile Londons erweitert.

Seit Anfang des Jahres verkehrt der Shuttle-Service von Ford mit Namen Chariot in Großbritanniens Hauptstadt London. Dort überbrückt man die letzte Meile im öffentlichen Nahverkehr und bringt die Menschen bequemer zum Arbeitsplatz. Der Dienst wird nun erweitert.

Ford Chariot

Ford Chariot

Neue Strecken werden bald befahren, wobei man den Fokus auf den Westen Londons setzt. Das erklärte Ziel des Dienstes ist die Verminderung von Stress und der Zeit, die man im Auto verbringt. Denn man bedient vor allem Gebiete, in denen der öffentliche Nahverkehr nur unzureichend ausgebaut ist.

Die Sammeltransporte von Pendelnden sind nun auch außerhalb des Zentrums der Stadt London verfügbar und sollen dabei helfen den Verkehr zu reduzieren, da die Fahrzeuge der Nutzenden daheim bleibt. Die stressfreie Fahrt zur Arbeit soll auch den Unternehmen vor Ort helfen, so die Argumentation von Ford. Damit seien diese Menschen auch produktiver.

Für die Etablierung der Route hat man eine Kooperation zwischen Chariot und easitNETWORK gestartet. easitNETWORK ist ein Mobilitätsanbieter aus Großbritannien. Derart schaffte man die Verbindung zwischen Stockley Park, nahe des Flughafens Heathrow, und der Hayes & Harlington Station, wo viele Pendler ankommen.

Am Stockley Park sind bekannte Firmen, wie Apple, BP oder IBM ansässig und er ist an einige Autobahnen angebunden. Dort gibt es im Berufsverkehr immer wieder Staus, weswegen die Firmen ihre Angestellten regelmäßig animieren, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Der Shuttle Dienst verkehrt morgens und am Nachmittag und steht kostenfrei zur Verfügung. Während der Mittagspause ist es möglich die Zeit für einen Einkauf zu nutzen, was ebenfalls von dem Dienst unterstützt wird. So fährt das Shuttle zu der Zeit zum Einkaufszentrum Intu Uxbridge.

Nutzenden können per Smartphone sogar einen Platz reservieren und den Standort des Busses in Echtzeit verfolgen. Der Chariot Shuttle besteht aus einem Transit mit 14 Sitzen und auch WLAN wird darin angeboten. Der Regelbetrieb erfolgt ab dem 3. September. Ab dem 1. Dezember muss man Mitglied werden, um den Dienst zu nutzen.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.