Wayve gehört zu den meistfinanzierten Startups in UK

Das Startup Wavye bekommt viel Geld für seine Lösung des Autonomen Fahrens.

Das Startup Wayve aus Großbritannien will es mit dem Branchenprimus Waymo aufnehmen. Denn man hat eine Technologie in der Entwicklung, mit der man die Fahrzeuge ohne Training auf unbekannte Strecken schicken kann.

Das Unternehmen mit Sitz in Cambridge wurde von zwei Forschern der Cambridge University, Amar Shah und Alex Kendall, gegründet. Sie bedienen sich der Künstlichen Intelligenz für die Umsetzung der Technik. Damit ist es möglich, dass das Auto auf Strecken navigieren kann, die nicht vorher einstudiert wurden.

Außerdem will man statt Lidar auf Kameras setzen, was in der Szene umstritten ist. Hierbei ist die Fähigkeit der Künstlichen Intelligenz von enormer Bedeutung. Der Einsatz von Kameras spart im Gegensatz zur Lidar-Verwendung viel Geld, denn Lidar ist immer noch der teuerste Sensor im Fahrzeug der Zukunft.

Das Startup testet seine Technologie bereits auf den Straßen von Cambridge. Dabei greift man auf einen Renault Twizy zurück. Allerdings hat man es auch erfolgreich mit dem Jaguar I-Pace integriert, den Waymo für seine Flotte bestellt hat.

Wayve hat schon einige Millionen zusammengesammelt und bekam neuerlich erneut 20 Millionen US-Dollar. Zu den Geldgebern gehören beispielsweise Brent Hoberman und der Silicon Valley-Fonds Eclipse. Bestehende Investoren sind Balderton Capital und Firstminute Capital, welche ihr Interesse bekundet haben, die Geldtore noch weiter zu öffnen. Damit könnte man zu den führenden Startups in puncto Finanzierung, Five AI und Oxbotica, aufschließen. Allerdings ist es kein Vergleich mit den finanziellen Mitteln, die einigen Startups aus den USA zur Verfügung stehen.

Quelle (englisch)

Comments are closed.