V2X Demonstration – Nordsys und ADAC

In Kooperation von Nordsys mit dem ADAC will man die Technik der Fahrzeugvernetzung näher bringen.

ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover / Laatzen

ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover / Laatzen. Quelle: ADAC

Der Vernetzungsspezialist Nordsys und das ADAC Fahrsicherheitszentrum Laatzen bei Hannover demonstrieren die Möglichkeiten der Fahrzeugvernetzung (V2X). Damit will man die Akzeptanz der Technik fördern. Außerdem will man das Gelände zu einem Testzentrum für Fahrzeugvernetzung etablieren.

Dafür hat man bereits Roadside Units (RSU) von Nordsys installiert, womit man Fahrzeuge, die Infrastruktur und Verkehrssignale simulieren kann. Derart sollen die Fahrzeuge auf ihre kooperativen Eigenschaften getestet werden. Des Weiteren ist die Vernetzung ein wesentlicher Baustein des autonomen Fahrens.

Die Vernetzung erfolgt mittels des Mobilfunks (C-V2X) oder über eine Power-over-Ethernet-Verbindung, womit sich simulierte Gefahren erproben lassen. Des Weiteren wird der waveBEEcreator bereitgestellt, womit man diese Simulationen vornehmen kann.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen