Testfeld für Autonomes Fahren in Niedersachsen in Betrieb

Das Testfeld für Autonomes Fahren in Niedersachsen ist nun offiziell in Betrieb.

An der Eröffnung des Testfelds in Niedersachsen wurde seit 2017 gearbeitet. Nun sind die ersten Kilometer offiziell eröffnet worden.

VW-auf-der-Teststrecke-Niedersachsen

VW-auf-der-Teststrecke-Niedersachsen. Quelle: VW

Das Testfeld dient der Erforschung und Erprobung der Autonomen Fahrzeugtechnik, wobei man es in verschiedene Abschnitte unterteilt hat. Der nun eröffnete Abschnitt misst sieben Kilometer und dient vor allem dem Sammeln von Daten. Es wurden 71 Masten aufgestellt, die den Verkehr überwachen. Dabei hat man den Verkehrsfluss im Auge. Der Abschnitt vollzieht sich auf der A 39 zwischen dem Kreuz Wolfsburg-Königslutter und Cremlingen.

Die Teststrecke ist unter der Leitung des DLR entstanden und ist für alle offen, obwohl daran vor allem Volkswagen interessiert ist. Derzeit testen dort auch Continental, IAV, OECON, der ADAC, Nordsys und Siemens.

Die errichteten Masten sind mit Kameras ausgestattet, deren Daten in Echtzeit verarbeitet und an die Fahrzeuge übertragen werden. Diese Daten sind anonymisiert worden. Die Daten sollen außerdem dem Erkenntnisgewinn dienen, was Automatisierung und Assistenzsysteme auf der Autobahn können müssen.

Mobile Sensormasten können auch auf den Straßen neben der Autobahn aufgebaut werden, sodass man die Tests auch dort vornehmen kann. Alle Masten verfügen auch über eine Kommunikationseinheit via WLANp. Dies ist das Äquivalent zu DSRC und der Konkurrenzstandard zu 5G.

Zuvor wurden die Strecke präzise erfasst und steht somit auch als Simulation zur Verfügung. Bis zur finalen Freigabe stehen dann 280 Testkilometer entlang der A 2, A 39, A 391 sowie auf Bundes- und Landesstraßen zur Verfügung. Damit werden auch die Testfelder in Braunschweig angeschlossen.

, , ,

Comments are closed.