Tesla plant Geschwindigkeitsbegrenzungsupdate

Der E-Auto-Pionier Tesla plant offenbar die Einführung der Erkennung von Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Ein Hacker, der sich @green bezeichnet, hat sich nach Angaben des Teslamag.de offenbar durch die Eingeweide eines Teslas gewühlt und will herausgefunden haben, dass es demnächst ein neues Update gibt. Er fand Hinweise darauf, dass es bald eine Erkennung von Tempolimits geben wird.

Tempo-30

Tempo-30

Auch die zurückliegenden Updates zur Erkennung von Ampeln und Stoppschildern waren Steine auf dem Weg zur höheren Autonomie. Auf diesem Weg spielt man nun auch ein Programm ein, womit Fahrende über aktuelle Tempolimits informiert werden.

Musk will noch dieses Jahr einen höheren Grad von Autonomie erreichen. Auch wenn man dabei von dem FSD Full Selfdriving Paket spricht, ist man weit entfernt vom Autonomen Fahren. Dass das Unternehmen sein System als Autopilot bewirbt, brachte ihm eine Klage vor deutschen Gerichten ein. In Europa musste man die Fähigkeiten schon begrenzen, da eine Zulassung dafür derzeit gar nicht möglich ist.

So kann das System in den USA deutlich mehr und dort ereignen sich aber auch die tödlichen Unfälle. Die Geschwindigkeitsbegrenzungserkennung ist aber auch für Europa vorgesehen, so die Ergebnisse des Hacks. Der Hacker fand Schilder-Vorlagen, wie man sie benötigt, um die KI zu trainieren. Auch europäische Schilder werden dabei aufgeführt.

Derzeit werden die Daten zur Geschwindigkeit aus einer Datenbank ausgelesen, doch war diese zuweilen nicht aktualisiert worden.

,

Comments are closed.