Neue S-Klasse auf Level 3

Der Fahrzeugbauer Mercedes-Benz erhebt die nächste S-Klasse auf Level 3 – gehobene Teilautonomie.

Die S-Klasse verfügt schon eine Weile über selbstfahrende Eigenschaften und mit der nächsten Generation soll diese Fähigkeit auf Level 3 gesteigert werden.

Level 3

Schon des Öfteren wurde die fortgeschrittene Technik in der S-Klasse eingeführt und vor vier Jahren konnte man das Fahrzeuge mit einer Manipulation zum Selbstfahren animieren. Bereits letztes Jahr wurde klar, dass man die neue S-Klasse mit weiteren Autonomen Fahrfähigkeiten ausstatten wird.

Der Forschungsleiter von Daimler, Ola Källenius, der künftig den Chefposten einnehmen wird, erklärte den Sprung auf Level 3 für absehbar. Dieses Feature werde man in der nächsten Generation als Option dazubuchen können. Man werde die Technik noch vor BMW anbieten können, fügte Källenius hinzu. BMW will 2021 soweit sein und bis 2024 sogar die nächste Stufe erreichen – wobei die Autonomiegrade in den Aussagen verschwimmen.

Bis 2020 wird die neue S-Klasse mit Level 3 dann auf den Markt kommen. Damit ist man gegenüber den Branchenführern, Waymo und General Motors, im Hintertreffen. Diese wollen innerhalb eines Jahres ihre Level 4 Fahrzeuge in einem Robotertaxis-Dienst anbieten: Waymo dieses und General Motors nächstes Jahr. Aber auch der Kooperationsblock von Daimler und Bosch will in dem Zeitraum im Silicon Valley soweit sein.

Derweil hat Audi mit dem Audi A8 bereits einen Level 3 Wagen ins Rennen geschickt. Alle anderen Modelle, die über eine gewisse Autonomie verfügen, wie Tesla, sind auf Level 2. Der Unterschied ist, dass man sich mit Level 2 Fahrzeugen nicht anderen Dingen widmen kann. Auf Level 3 darf man das in Deutschland kurzzeitig.

Einige Hersteller möchten diesen Level 3 aber überspringen, da man Schwierigkeiten fürchtet. Daher hat die Audi Mutter, Volkswagen, eine Kooperationsgruppe zur Haftung gegründet.

Quelle

,

Comments are closed.