Peking erweitert Testbereich für Autonomes Fahren

Die chinesische Hauptstadt will sich zu dem Testort für Autonomes Fahren entwickeln und erweitert die Testmöglichkeiten.

In der chinesischen Hauptstadt Peking verkehren bereits einige Testfahrzeuge für Autonomes Fahren. So ist dort beispielsweise auch Mercedes-Benz, BMW oder Ford vertreten. Selbstverständlich testen auch chinesische Firmen in Peking die Autonome Fahrzeugtechnik, wobei man das Startup Pony.ai und den Internetgiganten Baidu nennen muss.

chinesische flagge

Auch die Testfahrzeuge dürfen durch bestimmte Straßen fahren. Jüngst verkündete die Stadt, dass man auch die Beförderung von Robotertaxis erlaube, um die Technik voranzubringen. Nun will man das Testareal erhöhen, so das Magazin FutureCar. Der neue Testbereich wird um rund 65 Quadratkilometer erweitert.

Derart werden weitere 111 Straßen für das Testen der Technik zugelassen, die zusammengenommen rund 300 Kilometer ausmachen. Nur Gebiete, in denen sich Krankenhäuser, Schulen und Bürogebäude befinden, sind davon ausgenommen. Derart umfasst das Testgelände in Peking nun über 500 Kilometer Teststraßen. Weitere Erweiterungen sind in Planung und das Ziel ist es, über 1.200 Testkilometer bereitzustellen.

Derzeit hat die Stadt Testlizenzen an 13 Unternehmen vergeben, die mit insgesamt 77 Testfahrzeugen unterwegs sind. In Kalifornien sind es 65 Firmen, die über eine entsprechende Lizenz verfügen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …