Autonomes Fahren auf Level 3 in Südkorea

Die Regierung in Südkorea erlaubt die Nutzung von Level-3-Fahrzeugen auf den Straßen des Landes.

In Südkorea ist man besonders technikaffin und so verwundert es nicht, dass man auch im Bereich des Autonomen Fahrens vorangeht.

Level 3

Südkorea war das erste Land weltweit, dass ein 5G-Netzwerk in Betrieb genommen hat und man arbeitet bereits daran, die Verkehrsinfrastruktur auf Level 4 vorzubereiten. Vergangenen Sonntag hat man nun die Sicherheitsstandards für Fahrzeuge auf Level 3 gesetzt. Derart ist nun möglich, derartige Fahrzeuge zuzulassen. Weltweit arbeitet man gerade an der Umsetzung der UN-Regeln dafür.

Ab diesem Sommer könnten also die ersten Level-3-Fahrzeuge der gehobenen Teilautonomie auf den Straßen von Südkorea verkehren. Auf diesem Automatisierungsgrad können die Fahrenden kurzzeitig die Hände vom Lenkrad nehmen und sich anderen Dingen widmen. Dies ist auf der Autobahn der Fall.

Das Fahrzeug muss nach den Regeln in Südkorea einen Spurwechsel vornehmen und in Notfällen selbstständig agieren können, um einen Unfall zu vermeiden. Außerdem muss es in der Lage sein, einen Sicherheitsabstand zum Vorderwagen zu halten.

Die Fahrenden müssen vor unkontrollierbaren Situationen 15 Sekunden im Voraus gewarnt werden. Dies gilt auch für die Abfahrt von der Autobahn oder bei Baustellen. Reagiert der Mensch nach zehn Sekunden noch nicht, ist das Auto gehalten, die Geschwindigkeit zu reduzieren und die Notblinkanlage zu aktivieren.

Die Verordnung ist nun ratifiziert, wobei man sich noch Änderungen vorbehalten hat. Ein System zur Zertifizierung soll bald nachgereicht werden.

Auch Deutschland will sich bald ein solches Konzept einfallen lassen. Zwar gibt es bereits ein Gesetz für die Fahrzeuge auf dieser Automatisierungsstufe, doch muss man sich an die UN-Konventionen halten und das Gesetz nun umändern. Die Zulassungskriterien und die Typgenehmigung fehlen denn noch. Daher konnte der Audi A8 bisher nicht zugelassen werden, der bereits 2018 über Level 3 verfügen sollte.

Comments are closed.