BMW mit KPIT aus Indien

BMW iNext Interieur
BMW iNext Interieur.Quelle: BMW

Der Fahrzeughersteller BMW hat einen neuen Kooperationspartner: KPIT aus Indien.

Zuletzt hatte BMW im Juni mit TTTech ein Tech-Unternehmen zu der langen Liste an Kooperationspartnern bezüglich des Autonomen Fahrens hinzugefügt. Nun folgt mit KPIT ein Unternehmen, das ebenfalls aus der Software-Branche kommt.

BMW iNext Interieur

BMW iNext Interieur.Quelle: BMW

Für die Weiterentwicklung des Autonomen Fahrens hat BMW seine Kooperationspforten wieder geöffnet. Es wird sogar spekuliert, dass Volkswagen als Partner dazu stoßen wird. Bereits jetzt hat man nebst einigen Zulieferern, wie Magna, und IT-Fachbetrieben, wie Intel, auch andere Hersteller für das Projekt gewonnen. Dazu zählt beispielsweise der südkoreanische Hersteller Hyundai oder Fiat-Chrysler. Zuletzt hat man auch wieder eine Zusammenarbeit mit Baidu aufgenommen und BMW sitzt im Vorstand deren Entwicklungsplattform Apollo.

Mit KPIT fügt man der Liste an Partnern ein weiteres Software-Unternehmen hinzu. Die indische Firma wurde 1990 gegründet und stammt aus Pune, der Autostadt in Indien. KPIT widmet sich neben der Autobranche auch anderen Bereichen, wie beispielsweise dem Energiesektor. KPIT beschäftigt über 12.000 Personen und hat in 16 Ländern 31 Firmensitze.

Mithilfe des Unternehmens will man die höheren Levels des Autonomen Fahrens anpeilen. Dazu arbeitet man an einer skalierbaren Plattform.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …