VW und Waymo?

Unbestätigten Medienberichten zu Folge, will Volkswagen bei Waymo einsteigen.

Der Autokonzern Volkswagen sucht nach Kooperationspartner – das ist offiziell. Dabei geht es aber um Partner bei der Frage der Haftung.

SEDRIC Jury

SEDRIC Jury. Quelle: VW

Zusammen mit Siemens testet man die Vernetzung der Kreuzung und in Sachen Vernetzung ist man ebenfalls mit Microsoft zusammengegangen. Man hat in China einige Kooperationspartner, auch mit beispielsweise der Tochterfirma Audi und man gründete die NAV Gruppe mit, die sich ebenfalls der Vernetzung Autonomer Fahrzeuge widmet. Bis 2021 will man ein automatisiertes Fahrzeug in der Schublade haben.

Außerdem gibt es Gerüchte, nach denen Volkswagen und BMW gemeinsame Sache bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens machen wollen. BMW hat jüngst seine Pforten für Kooperationspartner wieder geöffnet und schloss Gespräche mit Volkswagen nicht aus. Das ist nicht verwunderlich, denn auch der südkoreanische Hersteller Hyundai ist der BMW-Allianz für die Entwicklung der Technik bis 2021 beigetreten.

Wie das Manager Magazin berichtet, will Volkswagen nun zum europäischen Partner für die Google-Schwester Waymo zu werden. Tatsächlich unternimmt Waymo einige Anstrengungen, sich in Europa zu etablieren. Da man eine Beziehung zu dem US-italienischen Autohersteller Fiat-Chrysler hat, der die Fahrzeuge für Waymo bereitstellt, testet man die Level-4-Fahrzeuge in Italien. Auch in China hat man bereits eine Filiale gegründet.

Noch in diesem Jahr, so der bisherige Plan, will man einen Robotertaxi-Service in dem US-Bundesstaat Arizona gründen. Damit wäre man weltweit der erste derartige Service im Regelbetrieb.

Für die Kooperation mit Waymo, so der Stand der Verhandlungen, wolle VW-Chef Herbert Diess sich an dem Alphabet-Unternehmen beteiligen. Offenbar überlege man 12 Milliarden Euro für zehn Prozent auszugeben.

Honda hatte sich jüngst von Waymo getrennt und hat sich General-Motors zugewandt. Dort bekommt man Zugang zur Technik und kann sich günstiger einkaufen. Obgleich der Zeitplan auf der Kippe steht. Bei Waymo, so einige Fachleute, wäre das nicht möglich gewesen. Daher ist diese Spekulation bezüglich des Einstiegs von VW bei Waymo fraglich. Vor allem weil Waymo nicht gerade knapp bei Kasse ist.

Außerdem, so die Medienberichte weiter, fehle Diess die Unterstützung durch den VW-Aufsichtsrat, um solche Beträge locker zu machen. Volkswagen lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Des Weiteren plant VW, sich auch bei dem südkoreanischen Unternehmen SK Innovation einzukaufen. Dabei geht es um Batterien für die E-Mobilität.

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

, ,

Comments are closed.