Selbstfahrender Bus fährt auf Baum auf

Selbstfahrender Bus fährt auf Baum auf

Ein autonomer Shuttle-Bus ist im kanadischen Whitby auf einen Baum aufgefahren. Es gab einen Schwerverletzten.

In dem Ort Whitby in Kanada, in der Nähe der Großstadt Toronto, verkehren autonome Shuttlebusse auf einer Strecke von sechs Kilometern. Der Dienst wurde auf das Kürzel WAVE getauft. Das steht für Whitby Autonomous Vehicle Electric. Der Shuttlebus fährt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern.

Der Dienst wurde letzten Monat mit zwei Fahrzeugen eingerichtet, wobei man sich des Modells des US-Herstellers Local Motors bedienet. Diese Shuttles namens Olli entstammen großteilig dem 3D-Drucker und werden elektrisch angetrieben.

Am vergangenen Donnerstag fuhr dieser autonomer Shuttlebus auf einen Baum am Wegesrand auf. Der Vorfall ereignete sich gegen 16 Uhr. Die Ursache des Unfalls muss noch geklärt werden.

An Bord des Fahrzeugs befand sich eine Sicherheitsperson, die bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gefahren.

Ein weiterer selbstfahrender Shuttlebus der Stadt Toronto, des TTC und Metrolinx, wird derzeit in Torontos Stadtteil West Rouge getestet.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen