Nissan & DeNA: Robotertaxis ab 2020

Nissan plant zusammen mit DeNA den Einsatz der Robotertaxis ab 2020.

Immer wieder werden Jahreszahlen genannt, wann man glaubt mit der Technik auf den Markt zu kommen. Das Spielchen betreibt man schon seitdem ich diese Seite gegründet habe (2011) und vermutlich schon davor. Dabei sind die Hersteller meist deutlich früher, als beispielsweise die EU. Wer letztlich Recht hat, wird die Zukunft zeigen.

Der japanische Hersteller Nissan, der mit DeNA bezüglich der Technik kooperiert, hat nun das Jahr 2020 in den Raum geworfen. Eigentlich gehört Nissan zur Renault-Nissan-Mitsubishi Kooperation, die die Technik bis 2022 in Serie produzieren wollen.

Auch wenn man selbst sagt, es ist noch ein weiter Weg, sei man zuversichtlich. Das geht auch auf den Test “Easy Ride” zurück den man im letzten Monat unternommen hatte.

Rund 300 Personen nahmen an dem erfolgreichen Projekt Teil, wofür man sich an Nissan Leaf Fahrzeugen bedient hatte. Sie wurden modifiziert und pendelten auf einer rund drei Kilometer langen Strecke – zwischen einem Einkaufszentrum und dem Nissan Sitz in Yokohama.

Die Überwachung der Fahrzeuge geschieht auch in Zukunft über ein Kontrollzentrum, denn auch Japan will die Fernsteuerungsmöglichkeit einführen, wie man es bereits in Kalifornien zugelassen hat.

Derzeit forscht man bei Nissan an sicheren Haltestellen für die Robotertaxis oder unerwartete Verkehrsszenarios, wie Baustellen oder falsch geparkten Autos. Neben schmalen Straßen und viel Verkehr, sei die Verortung per GPS eine große Herausforderung.

Die Zuversicht mag auch mit den neuen Entwicklungen von Hitachi und Clarion zusammenhängen, die jüngst Erfolge bei der Weiterentwicklung vermeldet haben. Konkret handelt sich dabei um das Autonome Parken, wie es beispielsweise VW und Daimler im Petto haben, als auch die oben erwähnte Fernsteuerung.

Quelle

,

Comments are closed.