HERE: OTA für Volvo

Here Logo

Die Karten von HERE werden künftig OTA (Over-The-Air), also kabellos, in die Volvo Modelle eingespielt. 

Bestimmte Modelle des Herstellers Volvo werden ihr Kartenmaterial künftig via OTA Updates erhalten. Dies ist Teil der Vereinbarung zwischen HERE und Volvo.  Obgleich Volvo für seine Tests für Autonomes Fahren auf TomTom-Karten zurückgreift.

Here Logo

Der Vorteil der OTA Übermittlung ist, dass das Fahrzeug dafür nicht in die Werkstatt oder man es per USB Stick einspielen muss, sondern es aktualisiert sich von selbst. Das steigert vor allem auch die Aktualität des Materials. Das OTA Konzept ist nach Ansicht von HERE das Zukunftsmodell bei der Aktualisierung des Kartenmaterials. So wie die Vernetzung zunimmt, werden sich OTA-fähige Fahrzeuge bis 2020 um den Faktor zehn erhöhen.

Die Daten werden für insgesamt 130 Länder aus der Volvo Cloud in das Sensus System der Fahrzeuge übertragen. Die Update-Frequenz soll hoch sein und für Volvo werden sie im Navigation Data Standard (NDS) Format übermittelt.

Die fraglichen Modelle sind: XC90, S90, V90, V90 Cross Country und der neue XC60 SUV.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen