Buick: V2X in China

Buick führt mit der GL8 Avenir-Familie eine V2X-Technik ein.

Die Marke Buick des US-amerikanischen Hersteller General Motors wird in China mit zwei Mehrzweckfahrzeuge auf den Markt kommen, die über V2X-Technik verfügen. Damit gehört man zu den ersten Marken in China, die diese Vernetzung nutzen.

Derart kann das Auto mit den anderen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur kommunizieren. Dabei warnt das Auto vor verschiedenen Gefahrensituationen wie der Notbrems-, der Kontrollverlust-, Kreuzungskollisions-, Geschwindigkeitsübertretungs- und anderen Warnungen. Des Weiteren gehört auch die Grüne Welle zu der Vernetzungsfeatures.

Zudem ist der GL8ES mit 20 Assistenzsystemen ausgestattet, wie den Stauassistenten, die Hände-am-Lenkradprüfung, die Türöffnungswarnung und das Spurhaltesystem. Updates erfolgen via OTA und die Vernetzung erfolgt über den Mobilfunk.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen