Autonomes Fahren für Lkws: Torc kommt nach Stuttgart

Autonomes Fahren für Lkws: Torc kommt nach Stuttgart

Das US-Startup Torc eröffnet eine Basis in Stuttgart, um näher am Kooperationspartner Daimler zu sein.

Daimler selbst hat das Projekt autonomes Fahren aufgegeben. Offenbar hat der Stuttgarter Autobauer nur noch Interesse an der Automatisierung der Lkws. Und für dieses Segment hat man einen Kooperationspartner: Torc Robotics.

Das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Virginia arbeitet mit Mercedes-Benz an der Automatisierung der schweren Lkws auf Level 4, die in den USA der Klasse 8 angehören. In Stuttgart eröffnet man ein Technologie- und Softwareentwicklungszentrum: Torc Europa GmbH. Die Fahrzeuge sollen dann aber nur in den USA eingesetzt werden.

Trotz der vorangeschrittenen Gesetzeslage in Deutschland, die Level 3 erlaubt, ist Level 4 in Deutschland nach aktuellen Richtlinien nicht möglich. In den USA gelingt dies, da es keine Bundesgesetze gibt, die den Nationalstaaten Vorgaben machen.

Torc ist seit 2019 eine eigenständige Tochtergesellschaft von Daimler Trucks in den USA. Die Übernahmesumme ist bis heute ein Geheimnis. Doch das Unternehmen blieb autark. Die Ausrüstung der Lkws mit der Hardware erfolgt bereits während der Montage und nicht anschließend. Die Tests mit den Fahrzeugen erfolgen in New Mexico, wobei man auch Texas bedient.

Die Datenabwicklung erfolgt via Amazon Web Services (AWS) und allein letztes Jahr habe man Petabytes auf öffentlichen Straßen generiert.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen