7,5 Millionen US-Dollar für Autofleet

Das Start-up Autofleet hat Geld eingesammelt, um weltweit zu expandieren.

Autofleet ist ein Start-up, das sich dem Flottenmanagement von Fahrdiensten gewidmet hat. Man hat eine Software entwickelt, die eine Steigerung der Kapazitätsauslastung von Fahr- oder Lieferdiensten ermöglicht.

Die Firma wurde von ehemaligen Angestellten von Avis und Gett gegründet. Die Software umfasst nicht nur das Managen von Fuhrparks und einer optimierten Auslastung der Fahrten, sondern auch die Buchung der Fahrt, eine Bedarfsprognose und das Zusammenfassen von Strecken. Der Service wird aus einer Zentrale heraus angeboten und impliziert ein Simulationstool, mit dem man den Einsatz planen kann.

Nun hat man 7,5 Millionen US-Dollar eingesammelt. Mit dem Geld will man den Dienst weltweit anbieten. Bisher ist man vor allen in Europa und den USA aktiv. Außerdem will man das eigene Konzept erweitern. Unter den Geldgebern sind Maniv Mobility, Next Gear Ventures und Liil Ventures. Zu den Kunden zählen bereits Firmen wie Avis, Zipcar, Suzuki oder Keolis, zu denen auch Navya gehört. (TC)

Comments are closed.