Einride: Remote Autonomous Truck Operator

Das schwedische Startup setzt nun auf Fernsteuerung und engagiert entsprechendes Personal.

Das Startup Einride stellt Autonome E-Pods für den Frachtverkehr her, die in Schweden bereits eine Zulassung erhalten haben und im Einsatz für DB Schenker sind.

Die Automatisierung der Lkws wird derzeit weltweit erarbeitet und dabei setzen auch viele auf ein Konzept, das im Notfall helfen kann: Fernsteuerung. Sollte das System nicht weiter wissen oder es zu Problemen kommen, kann ein Mensch aus einer Zentrale die Steuerung übernehmen.

Auch das schwedische Jungunternehmen Einride konzeptioniert sich derart und hat nun den ersten Remote Autonomous Truck Operator eingestellt, der aus der Zentrale heraus die Fahrzeugsteuerung übernehmen kann. Diese Person ist die erste von Weiteren, die man einstellen will.

Die Daten zur Steuerung und die der Sensoren für werden über den neuen Mobilfunkstandard 5G ausgetauscht. Derart kann der Teleoperateur die Steuerung des Gefährts vornehmen und erhält die Sensordaten, wie die Kamerabilder auf einen Monitor in der Zentrale.

Die Stelle besetzt das Unternehmen mit erfahrenen Lkw-Fahrende ein. Aufgrund der Erfahrung seien sie hervorragende Kandidaten für diese Art von Job. Diese werden für die Position eingewiesen.

Die Fahrenden sitzen vor mehreren Monitoren, die die Sensorbilder darstellen. Ein Lenkrad, die Pedale und schon kann man per Fernsteuerung die Kontrolle über die Fahrzeuge übernehmen. Die Arbeit kann in Schichten vorgenommen werden, sodass die Fahrzeuge quasi permanent in Aktion sind.

Comments are closed.