Juniper Research: Autonomes Fahren 2025

Here Summer Banner 728x90

Das Forschungsinstitut Juniper Research hat sich den Markt für das Autonome Fahren angesehen und eine Prognose für 2025 gestellt.

Eine Studie aus dem Hause Juniper Research hat die Produktion Autonomer Fahrzeuge auf 14,5 Millionen Stück für das Jahr 2025 prognostiziert. Damit, so die Studie, gäbe es bis dahin rund 22 Millionen Nutzende der Technik. Der Anstieg sei vor allem zwischen 2020 und 2025 enorm.

Strasse Berlin

Innerhalb der nächsten Jahre werde der Markt für Autonome Fahrzeuge schnell ansteigen, vor allem vor dem Hintergrund der Ansprüche bezüglich der Verkehrssicherheit, des Umweltschutzes und der technischen Entwicklung.

Auch diese Studie geht davon aus, dass das Autonome Fahren eine disruptive, also eingreifende, Veränderung darstellt. Dies wird sich weltweit vollziehen und Millionen von Berufsfahrende überflüssig machen. Den Anfang, so die Forschung, macht der Taximarkt in den Städten; diese Branche werde als erstes erfasst.

Der weitere Einsatz Autonomer Fahrzeuge wird sich nicht nur auf die Autobranche, sondern auch auf die Gesellschaft als Ganzes auswirken. Den Forschenden erscheint es als logisch, dass damit die Grenzen zwischen Privatauto und der Shared Economy verschwimmen werden.

Die Autoindustrie muss sich bei Unfällen, wie im Fall des tödlichen Unfalls eines Teslas, beweisen und die Öffentlichkeit von der Sicherheit der Fahrzeuge überzeugen.

Schon jetzt gibt es eine Reihe von Unternehmen, die sich eine Frist für die Entwicklung des Autonomen Fahrens gegeben haben. Dies sei ein Grund für die Annahme, dass sich die Technik vor allem zwischen 2020 und 2025 ausbreiten wird. Obwohl die Forschenden davon ausgehen, dass der Internetausbau und die Infrastruktur dieser Entwicklung hinterher hinken wird.

Die Hochautonomie sieht man ebenfalls nicht vor 2020 in großen Stückzahlen bereitgestellt, obgleich einige Hersteller davon ausgehen, dass man die Fahrzeuge bis zu diesem Zeitpunkt bereits in Serie produzieren werde.

Des Weiteren geht die Forschungsarbeit davon aus, dass China erst 2020 den Rückstand gegenüber Nordamerika und Westeuropa aufgeholt hat. Nach einer Berger-Studie führt Deutschland bei der Entwicklung, gefolgt von den USA und Japan. Doch bis 2025, so die Prognose von Juniper Research weiter, werde China den Markt dominieren – mit einem Marktanteil von 34 Prozent. Am wenigsten Entwicklungspotential sieht man in Indien, dem pazifischen Raum, Afrika und dem Mittleren Osten.

Studien Download und Pressemitteilung

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar