Juniper Research: Bezahlen im Auto

Das Forschungsinstitut Juniper Research hat sich die Zahlungen im Auto angesehen. Diese werden beachtlich zur Zahlungsbereitschaft über das IoT beitragen.

Durch die fahrzeugbasierten Zahlungen, so das Forschungsinstitut Juniper Research, werden sich die Umsätze in Bezug auf das IoT erhöhen. Bis 2023, so die Analyse, steigen die Transaktionen auf 410 Milliarden US-Dollar an. Das Auto gilt dabei als ein weiterer Device, aus dem finanzielle Transaktionen getätigt werden.

dollar-und-euro-scheine

Das ist ein Wachstum von rund 75 Prozent in den nächsten fünf Jahren. Für diese Erhöhung werden vor allem Zahlungen im Auto verantwortlich sein. Derzeit macht das Segment etwa 24,5 Milliarden US-Dollar aus. Das Fahrzeug wird sich bis 2021 zur lukrativsten IoT-Plattform gemausert haben.

Für dieses Jahr werden 63 Milliarden US-Dollar im IoT-Bereich verbucht, wobei der Großteil auf Geräte im Smart-Home zurückgeht. Dabei handelt es vornehmlich um intelligente Lautsprecher, wie Alexa. Im Auto geht es vor allem um Mautgebühren und Kraftstoff.

Die intelligenten Lautsprecher steigern die finanziellen Transaktionen bis 2023 auf jährlich 51 Milliarden US-Dollar. Das wird in dem Zeitraum einen Anteil von 12 Prozent ausmachen. Zeitgleich werden vor allem digitale Inhalte, wie Filme oder Serien über das Fernsehen, ansteigen.

Auch Telematik-Versicherungen werden den Umsatz im IoT steigern. Bis 2023 prognostiziert das Forschungsinstitut eine Steigerung der fahrzeugbezogenen Umsätze auf 334 Milliarden US-Dollar, wobei diese Versicherungen einen gewaltigen Beitrag leisten werden. Dabei werden sich jedoch die Prämien reduzieren. Den Ausgleich finden die Versicherer dann in den gesunkenen Kosten pro Schadensfall, wobei es auch andere Ansichten gibt.

Auch die Hausversicherungen zeigen ein ähnliches Bild. Denn auch hier werden Systeme die Schadensbilanz reduzieren.

Quelle (englisch)

Comments are closed.