Juniper Research: Vernetzung erreicht bald 200 Millionen Fahrzeuge

Einer Studie des Beratungsunternehmen Juniper Research nach, steigt die Fahrzeugvernetzung weiter an.

Das Beratungsunternehmen Juniper Research veröffentlicht regelmäßig Studien zum Autonomen Fahren oder der Vernetzung. So griff man auch schon so manches Mal daneben, wie 2015, als man für 2025 Millionen Autonome Fahrzeug prognostizierte. Vernetztes AutoDer Zeithorizont der aktuellen Studie reicht nur fünf Jahre in die Zukunft und behandelt auch das Jahr 2025. Bis dahin, so die aktuelle Studie des Unternehmens auf der offiziellen Homepage, werden 200 Millionen Fahrzeuge über eine eingebettete Vernetzung verfügen. 30 Millionen werden dann bereits über 5G-Konnektivität verfügen, die dann 25 Prozent der Daten erzeugen.
In diesem Jahr wären es 110 Millionen Fahrzeuge und der Profiteur der Entwicklung sind die Mobilfunkanbieter. Denn die Fahrzeuge werden mittels eSIM Karten (embedded SIM) den Mobilfunk für die Vernetzung nutzen. Die zusätzlichen Serviceeinnahmen belaufen sich dann bis zum Jahr 2025 auf drei Milliarden US-Dollar. Dazu zählen aber auch die Verbindungen des IoT.Aber auch die Hersteller profitieren von der Vernetzung, denn das kurbelt den After-Sales-Markt an. Die Gewinnmarge der Mobilfunkanbieter kann jedoch mit Großhandelsmargen mit den Herstellern erhöht werden.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …