Visteon CES 2019 | Cockpit und Vernetzung

Der US-amerikanische Zulieferer Visteon ist ebenfalls auf der CES 2019 vertreten und stellt sein Cockpit und andere Neuheiten vor.

Der Zulieferer aus den USA, Visteon, hat einige Neuerungen anlässlich der CES 2019 vorgestellt. Man hat das DriveCore Studio verbessert, die Cockpit-Elektronik und eine Cockpit-KI vorgestellt.

SmartCore Cockpit Domain Controller.

SmartCore Cockpit Domain Controller. Quelle: Visteon

Die Entwicklungsumgebung für Autonomes Fahren, DriveCore Studio, wurde etwas aufpeppt. Dafür kooperiert der Zulieferer mit dem IT-Riesen Microsoft, welcher die Software liefert. Damit wurden die Leistungsfähigkeit und die Skalierbarkeit erhöht. Außerdem läuft die Anwendung über die Cloud von Microsoft: Azure.

DriveCore Studio ist ein Teil der Plattform für Autonomes Fahren von Visteon: DriveCore. Diese Plattform besteht aus Hard-, Middle- und Software. Die Entwicklungsumgebung kann künftig auf der Cloud von Microsoft bearbeitet werden. Außerdem lassen sich die Algorithmen dort auch testen. Die Rechenkapazität entspricht dabei dem Level 3 der fünfstufigen Skala für Autonomes Fahren mit einem Fokus auf die Sensorik und Streckenberechnung.

Auf der CES 2019 führt Visteon die Integration von DriveCore und SmartCore in Verbindung mit einer Künstlichen Intelligenz (KI) vor.

Eine Künstliche Intelligenz ist auch im neuen Cockpit des Zulieferers integriert. Daher spricht man von einem intelligenten und lernenden Cockpit, das für das Autonome Fahren ausgelegt ist. Dabei legt man größten Wert auf eine Erhöhung der Verkehrssicherheit, bei gleichzeitigem Zugriff auf Daten aus der Cloud oder mobilen Devices.

Die Cockpit-Elektronik impliziert einen Domänencontroller, das ein All-in-One Steuergerät darstellt. Es impliziert das Kombiinstrument, das Infotainmentsystem und dererlei mehr. Es bietet Cybersicherheit und OTA Updates. Die Displays sind gebogen und nicht rechteckig, was das Erlebnis im Cockpit steigern soll. Es ist skalierbar und für Stufe 2 oder höher ausgelegt. Das Display basiert auf LCD- und OLED-Technologie und ist als VX-Display-Lösung integriert. Derart bekommt man eine haptische Rückmeldung.

Des Weiteren ist ein Sprachassistent qua KI integriert, der eine natürliche Spracheingabe und -ausgabe ermöglicht. Dabei braucht es keine Verbindung zu der Cloud. Zudem erlaubt das System eine Erkennung der Insassen, die auch identifiziert werden können. Das sogenannte “see ‘n’ s sense” System erkennt die Haltung des Kopfes und den Blick. Auch hierfür dient die Künstliche Intelligenz (KI).

Die Vernetzung ist via DSRC oder via C-V2X möglich. Ein System, das auch von Bosch, Continental und Valeo auf der Messe gezeigt wird.

Zudem stellt Visteon auf der CES 2019 eine neue Lösung in Zusammenarbeit bezüglich der Infotainmentsysteme vor. Diesbezüglich hat man den mit Android kompatibelen SmartCore Cockpit-Domänencontroller mit der Qualcomm Snapdragon Technologie ausgestattet. Das ermöglicht eine moderne Grafik sowie die Integration der Künstlichen Intelligenz. Derart ist eine höher Rechenkapazität ermöglicht worden. Dabei handelt es sich um die erste Integration in ein Serienfahrzeug. Es kann mehrere Domänen auf einem SoC steuern.

Die Vermarktung des neuen Systems soll ab 2020 in Modellen verschiedener Hersteller erfolgen.

Pressemeldungen

,

Comments are closed.